Coronaimpfung

Seit April 2021 sind auch Arztpraxen berechtigt, Impfungen gegen Corona (CoVid) vorzunehmen. Jedoch erfordert dieses strenge Planung und Ihre Mitwirkung, denn die Vorgaben sind verbindlich umzusetzen.

Auch wenn die Priorisierung politisch nicht mehr gültig ist, macht es dennoch medizinisch Sinn, gerade die Risikopersonen vorrangig mit Impfstoff zu versorgen. Die Reihenfolge orientiert sich daher weiter an der sog. Priorisierungsliste, die Sie hier einsehen können. Wenn Sie uns Ihr Interesse an der Impfung bekunden, registrieren wir Sie auf einer Liste und setzen uns mit Ihnen entsprechend der Reihenfolge in Verbindung, wenn uns ein Impfstoff geliefert wurde. Dies geschieht in der Regel telefonisch, wenn Sie das Anliegen „Impfung“ benennen.

Wir haben keinen Einfluss auf die Art, Menge und Zeitpunkt des in unsere Praxis gelieferten Impfstoffes. Dies erfordert aufwendige Koordination und Vorbereitung durch uns. Alle Impfstoffe verhindern einen schweren Verlauf der CoVid- Infektion, eine Auswahl des Impfstoffes durch Patienten ist nicht vorgesehen, da nur knappe Mengen Impfstoffe verfügbar sind. Leider es es auch nicht vorhersehbar, ob die von uns bestellte Menge in der Praxis ankommt, häufig werden die Lieferungen kurzfristig reduziert, was wir erst zwei Tage vorher erfahren.

Haben Sie bitte Verständnis, wenn wir dann geplante Termine kurzfristig absagen müssen, wenn einfach kein Impfstoff zur Verfügung steht. – Wir hätten es gerne anders, es liegt nicht in unserer Hand.

Zu Operationen oder anderen Impfungen ist ein Abstand von mindestens zwei Wochen vor und der nach der anderen Impfung zu halten. Sofern Sie bereits einen Termin im Impfzentrum haben oder dort die erste Impfung erhalten haben, werden dort die Impfungen vorgenommen.

Informieren Sie sich also möglichst rechtzeitig, indem Sie auf das unterstrichene Wort klicken und die beiden Informationen zum dem jeweiligen Impfstoff ausdrucken und durchlesen.

Diese sind beide (!) von Ihnen mitzubringen und insgesamt mit zwei Unterschriften zu unterschreiben, da sonst keine Impfung möglich ist.

a) für den mRNA- Impfstoff („Biontech/Pfizer“)

Aufklärungsblatt und Einwilligungsbogen

b) für den Vektor- Impfstoff („Astra-Zeneca“/ „Johnson/Johnson“)

Aufklärungsblatt und Einwilligungsbogen

Wenn Sie zu Ihrem Impftermin einbestellt werden, sollten Sie beide Blätter vorab durchgelesen und verstanden haben. Sie erhalten – auch wenn Sie einen Termin haben – keine Impfung,  wenn uns kein Aufklärungsblatt und Einwilligungsbogen vorliegt.

Aufklärungsbögen zum Vektorimpfstoff („Astra“/ „Johnson/Johnson“) in anderen Sprachen als Deutsch und in sehr leicht verständlicher Form finden Sie hier. Diesen Bogen bringen Sie dann zur Unterschrift mit.

Besonders hilfreich ist es, wenn Sie nach Registrierung uns bereits die Bögen mit mRNA- und Vektor- Impfstoff zuleiten, dann können wir flexibler reagieren.

Ausserdem empfiehlt es sich – falls Sie keinen Impfausweise haben -, diese Bescheinigung im Ausdruck nach der Impfung ausstellen zu lassen.

Zum mRNA-Impfstoff („Biontech/Pfizer“) erhalten Sie weitere leicht-verständliche Hintergrund- Information hier.